Ukraine

Ukraine

Mit Geschichte und Gegenwart der Ukraine beschäftigen wir uns seit Jahren. Nicht erst die Revolutionen und der seit 2014 dauernde Krieg haben gezeigt, dass das Land im Herzen Europas bedeutenden inneren wie äußeren Konflikten ausgesetzt ist.

Dmitro Soochekov ist mit seiner Familie aus Bachmut geflohen und wohnt nun in einem Gästezimmer bei Ahrobud in Oratiw.
Vadim Tereshchuk (Вадим Терещук) ist ein Lokalpolitiker und Mitglied des Stadtrats von Odesa für die Europäische Solidaritätspartei (Європейська Солідарність - Evropeis'ka Solidarity').
Pappschilder dienen auch in Polen zur Kommunikation: Hier werden kostenlose Fahrten angeboten. Mit "Unterkunft Ukraine" ist das Konzept nur bedingt aufgegangen.
Am Grenzübergang Dorohusk

Adams Flucht aus Mariupol

Adam hat die russische Belagerung von Mariupol überlebt. Einen Monat verbrachte er in der vom Krieg zerstörten Hafenstadt. Hier erzählt er von seinen Erlebnissen.

Weiterlesen
Das Ortsschild von Tschermalyk. Fotos: Niklas Golitschek

Kriegstraumata abseits der Front

Die Anwohner:innen von Velyka Vil’shanytsya nahe Lwiw leben zwar Hunderte Kilometer von der Front entfernt. Doch nach einem Raketeneinschlag Anfang März mit fünf Toten ist die Angst der Betroffenen groß.

Weiterlesen
Kharkiv: Eine Statue "Denkmal für den Soldaten-Befreier" (auch: Pavlusha); die Ukraine-Flagge ist mit Klebeband an der Waffe angebracht.
Serhiy Kolevych (47) steht vor den Trümmern seines Wohnhauses. Beim ersten Luftangriff am 14. März befand er sich mit Frau, Nichte und Neffe im Gebäude und wurde verletzt. Beim zweiten Angriff, der das Haus komplett zerstörte, war er bereits bei Nachbarn untergekommen.
Eugene und Kristina stehen vor einem Heizpilz und halten die Hand.
Tatiana Ovays ist aus Sjewjerodonezk geflüchtet und baut sich in Winnyzja ein neues Leben auf.
Leonid Kucheruk sitzt vor einem Computerbildschirm, auf dem eine Kalenderseite des Jahres 1980 angezeigt wird.
Sergey Panashchuk mit schusssicherer Weste am Strand von Odesa. Foto: Nina Lyashonok/Нина Ляшонок
Juli Karzanova dokumentiert den Alltag in der vom Krieg zerrütteten Stadt Tschernihiw in der Ukraine.
Die Gasleitungen an der Unfallstelle in Majaky wurden bereits erneuert. Der Schaden ist noch deutlich sichtbar.
Die Wohltätigkeitsorganisation "Kümmernde Katzen" (Turbotlyvi kotyky - Турботливі котики) aus Kyjiw hilft Opfern im Ukraine-Krieg. Die Gründerinnen:Ruslana Zahnii (Руслана Загній), Julia Sydorchuk (Юлія Сидорчук) und Lilia Lypova (Лілія Липова).

Auf dem Raketenfriedhof von Charkiw

Auf Freiflächen lagert die Staatsanwaltschaft in Charkiw Trümmerteile. Mit dieser Dokumentation will sie Russland Kriegsverbrechen nachweisen und die Schuldigen dafür finden. Die Plätze sind in der Stadt als “Raketenfriedhöfe” bekannt.

Weiterlesen
Alexandr (Sascha) Semenchenko lebt als Entertainer und Musiker in Kyjiw.

Charkiw: Rückkehr in Ruinen

Ihr Viertel ist nahezu komplett zerstört, die Grenze zu Russland rund 40 Kilometer entfernt: Dennoch kehren erste Anwohner:innen zurück nach Charkiw-Saltivka. Was sie antreibt und bewegt.

Weiterlesen
Zwei Frauen, links Jules‘ Schwester, rechts sie selbst, lachen in die Kamera.
Der Freiheitsbogen des ukrainischen Volkes (früher Denkmal der Völkerfreundschaft) nahe des Dnipro symbolisiert seit 2018 den Riss im ukrainisch-russischen Verhältnis. Die Bronzeskulptur wurde ebenfalls entfernt.
Leonid Maslov und Kamerad Oleg.

Weitere Veröffentlichungen

Vor Kriegsbeginn:

Vorgeschlagene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Report vor Ort

Ein Angebot der Witness Europe UG (haftungsbeschränkt)