Afghanistan: Der zweite Tag der absoluten Dominanz der Taliban beginnt in Kabul

Kabul hat wieder einmal seine schwierigsten Tage. Nach dem Zusammenbruch der Islamischen Republik Afghanistan durch die Taliban stehen nun alle Provinzen des Landes, mit Ausnahme der Provinz Panjshir, unter der absoluten Dominanz der Taliban.

Obwohl die Taliban in ihren Erklärungen sagten, dass sie den Menschen, Wohnhäusern und dem Eigentum der Menschen nicht schaden würden, leben die Menschen des Landes, insbesondere die Bewohner:innen Kabuls, im Terror. Chaos herrscht in der Stadt. Überall sind Schüsse zu hören und die Taliban patrouillieren auf den Straßen.

In der Zwischenzeit ist der Rückzug ausländischer Botschaften aus Kabul im Gange und es wird gesagt, dass die Sicherheit des internationalen Flughafens von Kabul von 6.000 afghanischen und US-Streitkräften bis zum vollständigen Abzug ausländischer Bürger:innen und Botschaftsmitarbeiter:innen aus dem Land gewährleistet wird. Alle zivilen und kommerziellen Flüge wurden vorübergehend ausgesetzt wegen der abreisenden Ausländer:innen.

Bis gestern Abend wurde gemutmaßt, dass US-amerikanische und kanadische Flugzeuge bereit wären, afghanische Staatsbürger:innen ohne Visum und Pässe aus dem Land zu bringen. In der Folge stürmte eine große Anzahl Afghan:innen den Hamid Karzai International Airport in Kabul und versuchte, in Flugzeuge zu gelangen, um das Land zu verlassen. Doch wegen der Masse und schießenden ausländischen Truppen wurden 20 Menschen getötet und verwundet, um sie davon abzuhalten. Vier Zivilisten hatten sich am Flugzeugrumpf der ausländischen Streitkräfte geklammert, sodass sie nach dem Abflug von den Flugzeugen fielen. Zwei von ihnen stürzten auf die Landefläche des Flughafens und zwei in Wohnhäuser.

Zur gleichen Zeit, als die Regierung zusammenbrach, floh eine große Anzahl afghanischer Politiker:innen, darunter Präsident Ashraf Ghani, mit Kisten voller Dollar aus dem Land. Alle Banken und Börsengeschäfte sind gesperrt; eine große Anzahl von Regierungs- und Nichtregierungsbüros sind ebenfalls blockiert. Die Preise für Kraftstoffe, einschließlich Gas und Öl, sowie Nahrungsmittel sind um 30% gestiegen und die Menschen sind in wirtschaftliche Not geraten.

Dies geschah, nachdem eine Reihe von bewaffneten Räubern, die den Namen der Taliban benutzten und Perücken trugen, das Geld und Vermögen der Menschen gestohlen und eine Reihe von Menschen getötet hatten. Die Taliban gaben eine Erklärung heraus, in der sie sagten, dass ihre Militanten (Mudschaheddin) in die Stadt eindringen, um Unregelmäßigkeiten und Diebstahl des Vermögens der Menschen zu verhindern, um die Sicherheit für die Menschen und ihr Eigentum zu gewährleisten. Taliban-Kämpfer haben eine Reihe von Dieben verhaftet, die das Vermögen von Menschen unter dem Namen der Taliban gestohlen haben.

Die Afghan:innen hoffen jedoch, dass Mord und Blutvergießen im Land enden werden. Für sie spielt es keine Rolle, welche Gruppe die Verantwortung des Landes übernimmt. Sie wollen Frieden und Ruhe, die sie seit fast 40 Jahren verzichten müssen. Menschen, die sich über die Regierung von Ashraf Ghani beschweren, sagen, die Taliban sollten die Situation nicht verschlimmern und sie hoffen, sichere Tage unter der Kontrolle der Taliban zu haben.

Der Text wurde von einem Journalismus-Studenten aus Kabul verfasst. Er bat uns darum, anonym zu bleiben, da er keine Möglichkeit hat, vor den Taliban zu fliehen. Wir haben den Text ins Deutsche übersetzt.

Beitrag veröffentlicht am 17. Aug 2021

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns über finanzielle Unterstützung. Nur so können wir Report vor Ort und Witness Europe langfristig betreiben. Über Ko-Fi kannst du uns einen Kaffee spendieren.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.